Eitelkeit vor Vernunft

Senioren ignorieren Hörverlust

Gerade von der älteren Generation werden die negativen Folgen einer Schwerhörigkeit lieber ignoriert, als dass sie ein Hörgerät tragen würden. Dies ist das Ergebnis einer amerikanischen Studie. Das könnte daran liegen, dass die Senioren glauben, dass andere negativ auf Hörgeräte reagieren und die unbehandelte Schwerhörigkeit nichts ins Gewicht fällt. Oft haben die Senioren eine unbegründete Angst, dass andere sie als alt, schwach und weniger intelligent wahrnehmen würden.

Im krassen Gegensatz steht die Aussage der Senioren andere Menschen jedoch gleichzeitig als Vorbilder ansehen, wenn diese ein Hörsystem tragen. Laut der Umfrage will jeder vierte Senior nicht permanent darum bitten, das Gesagte nochmals zu wiederholen und sie wollen ebenso keine Unterhaltung mit Menschen führen, die nicht richtig hören können

Dabei belegen mehrere internationale Studien, dass Hörgeräte sowohl das Hörvermögen als auch die Lebensqualität verbessern. Mehr als die Hälfte der Senioren erkennt immerhin an, dass sie in einem gewissen Grad schwerhörig sind, doch nur jeder sechste Senior möchte ein Hörgerät tragen. TNS-Infratest fand in einer Umfrage heraus, dass jeder dritte Befragte jemanden kennt, der an einer Hörminderung leidet, aber nichts dagegen unternimmt.

Die amerikanische Studie ergab außerdem, dass 14% der Befragten nur einen oder zwei Hörtests in ihrem gesamten Leben gemacht haben. 16% haben noch nie ihr Gehör testen lassen. Viele der Befragten waren sich außerdem nicht über die sozialen Auswirkungen der nicht behandelten Schwerhörigkeit bewusst.

Weitere Informationen gibt es bei der Organisation hear-it.

Quelle (Text und Bild): ear-fidelity.de

AudioService HANSATON oticon PHONAK ReSound Starkey WIDEX